Im Rahmen der GDW werden jedes Semester in der Woche vor der eigentlichen GDW verschiedene Workshops für Anfänger und Fortgeschrittene angeboten. Möchtet Ihr ein bestimmtes Thema bei den Workshops behandelt wissen, könnt Ihr das gerne dem Orga-Team mitteilen. Im Nachfolgenden bekommt Ihr einen Überblick über die einzelnen Workshops und die darin behandelten Themen.

Unity

Millionen Menschen in Deutschland können nicht mit Unity arbeiten. Gebt Euch nicht auf – lernt mit Unity umzugehen! Am besten bei uns im Workshop!

Falls Ihr zu den eben genannten Menschen gehört, und wirklich gerne Spiele in Unity entwickeln wollt, seid Ihr hier genau richtig! Egal ob Ihr noch nie die Engine von innen gesehen, oder schon einige kleine Projekte umgesetzt habt, Ihr werdet sicher viel Neues lernen.

Unity 0 – Get the Basics

Hier geht es wirklich um die Basics der Basics: Vom Editor bis zur Programmiersprache C# bekommt Ihr hier für alles eine Einführung. Wer also wirklich noch nie mit Unity gearbeitet hat ist bei diesem Workshop genau richtig! Grundkenntnisse im Programmieren – was sind Variablen und Funktionen – sind hilfreich, die Sprache ist hierbei unerheblich. Kenntnisse in OOP (objekt-orientierte Programmierung) sind nicht notwendig. Da hier auch Grundfunktionen des Editors erklärt werden, lernen sicher auch Nicht-Programmierer etwas!

Was Ihr inhaltlich erwarten könnt:

  • Einführung in das Arbeiten mit dem Unity Editor
  • Grundlagen für das Programmieren in C# für Unity
  • Aufbau eines einfachen Spiels

Was Ihr vorab können solltet:

  • Grundlegendes Verständnis der Programmierung

Benötigte Hardware/Software:

  • Laptop oder PC
  • Unity 2021.2
  • IDE: Rider (alternativ: Visual Studio oder Visual Studio Code)

Unity 1 – 3

Jetzt geht’s richtig los. In diesen drei Workshops geht es um Grundbausteine der Entwicklung in einer Engine. Da wir hier direkt in Unity loslegen, setzen wir gewisse Grundkenntnisse im Umgang mit der Engine, sowie mit einer objekt-orientierten Programmiersprache wie C# voraus (wer bei Unity 0 teilgenommen hat sollte bestens vorbereitet sein). Schritt für Schritt werden Dir in kurzen Vorträgen und anschließenden Aufgaben die Grundlagen der Unity-Entwicklung gezeigt, mit dem Ziel, dass jeder am Ende sein eigenes kleines Spiel fertig gestellt hat.

Was Ihr inhaltlich erwarten könnt:

  • Input und Bewegung
  • Kollision und Physik
  • Prefabs und Scriptable Objects
  • Animationen
  • UI
  • Coroutinen und DoTween
  • Unity Events
  • Patterns

Was Ihr vorab können solltet:

  • Grundlagen im Umgang mit Unity
  • Grundlagen der OOP (C# nicht zwingend notwendig!)
  • Grundlagen der Linearen Algebra

Benötigte Hardware/Software:

  • Laptop oder PC
  • Unity 2021.2
  • IDE: Rider (alternativ: Visual Studio oder Visual Studio Code)

Wichtig!

Der Download der Engine kann einige Zeit dauern, weswegen wir alle Teilnehmer bitten müssen die Engine vorab schon herunterzuladen. Im Workshop selbst bleibt dazu keine Zeit. Gleiches gilt im besten Fall auch für die IDE.

Download:
Wir empfehlen die Unity-Engine über das Unity-Hub herunterzuladen. Ihr müsst auch eine Unity-License registrieren. Wir das funktioniert findet ihr hier. Die Anleitung für das Unity-Hub 3.0.0 gibt’s dort weiter unten.
Als IDE empfehlen wir Rider von Jetbrains. Ihr könnt entweder eine 30 Tage Testversion benutzen, oder euch eine Jahreslizenz für Studenten kostenlos besorgen. Alternativ könnt ihr auch Visual Studio oder Visual Studio Code verwenden.

Unreal

“Du bist also einer dieser ganz Besonderen… Unity findest Du also langweilig? Dann pass mal auf, denn jetzt wird’s UNREAL!!!” … das hat sich in meinem Kopf besser angehört.

Spaß bei Seite: Unity wird oft, fälschlicher Weise, als Einsteiger-Engine bezeichnet. Genauso falsch wird die Unreal-Engine als “fortgeschritten” und “schwer zu lernen” beschrieben. “Aber, Typ-der-die-Workshop-Beschreibungen-tippt, da muss man doch C++ können!” klagen jetzt vielleicht einige. NICHT BEI UNS! Hier sind alle gut aufgehoben, die mal was anderes machen wollen. Die Schlagworte hier sind Visual Scripting und Blueprints.

Wer noch nie die Unreal-Engine angefasst hat, lernt hier an zwei Tagen in kurzen Vorträgen und Übungen die Grundlagen der Unreal-Entwicklung, mit denen dann ein kleines Spiel erstellt wird.

Was Ihr inhaltlich erwarten könnt:

  • Grundlagen der Engine
  • Blueprints
  • Input
  • UI
  • Asset Import
  • Event Handling
  • Dos & Don’ts
  • C++ Function Libraries

Was Ihr vorab können solltet:

  • Grundlegendes Verständnis der Programmierung

Benötigte Hardware/Software:

  • Laptop oder PC
  • Unreal Engine 4.27
  • IDE: Rider (alternativ: Visual Studio 2019)

Wichtig!

Der Download der Engine kann einige Zeit dauern, weswegen wir alle Teilnehmer bitten müssen die Engine vorab schon herunterzuladen. Im Workshop selbst bleibt dazu keine Zeit. Gleiches gilt im besten Fall auch für die IDE.

Download:
Die Unreal-Engine bekommt ihr über den Epic Games Launcher. Hier geht’s zur Anleitung.
Als IDE empfehlen wir Rider von Jetbrains. Für Unreal gibt es dafür aktuell eine kostenlose Preview-Version. Alternativ könnt ihr auch Visual Studio verwenden (2019+).

Git

Haare werden gerauft, die Hände zum Himmel gestreckt, vereinzelt sind geflüsterte Stoßgebete zu hören. Das, wovor sich jeder gefürchtet hat ist eingetroffen. Jemand hat das Git-Repository zerschossen! Stunden an Arbeit sind dahin. Alle schauen sich verzweifelt an. “Wir hätten doch wieder einen USB-Stick herumreichen sollen!”, ruft jemand im Team wütend.

Da ertönt eine ruhig Stimme: “Verzagt nicht. Denn ich bin hier um euren Mist wieder gerade zu biegen!” Es ist der Git-Guru. Nach einigen kryptischen Konsolen-Befehlen funktioniert wieder alles. “Ein Wunder!”, jubelt die Menge. Leise huscht der Git-Guru aus dem Zimmer. Mit einem Lächeln auf den Lippen flüstert er: “Git gud!”

Märchenhafte Figuren wie der Git-Guru sind leider nicht immer zur Stelle. Und seinen wir mal ehrlich: USB-Sticks sind als “Versionskontrolle” einfach nur Mist. Was bleibt uns da noch übrig? Richtig: GIT GUD!

In diesem kurzen Workshop versuchen wir, euch alle, mit einer kleinen Einführung und einigen Tipps inklusive Aufgaben, zu eurem eigenen kleinen Git-Guru zu machen.

Was Ihr inhaltlich erwarten könnt:

  • Installation von Git
  • Einrichten eines lokalen Repositories
  • Speichern von Änderungen
  • Einbindung eines online Repositories
  • Workflow zum Arbeiten an einem Projekt im Team

Was Ihr vorab können solltet:

  • den PC anschalten

Benötigte Hardware/Software:

  • Laptop oder PC

Expert-Days

Workshops schön und gut, aber was ist, wenn jemand sich schon mit den Grundlagen auskennt? Dafür gibt es unserer Expert-Days:

In mehreren kürzeren Einheiten geht es hier um fortgeschrittene und spezialisierte Themen, wie z.B. Digital Painting, VFX oder Shader-Programmierung. Dabei handelt es sich nicht wie bei Unity und Unreal um normale Workshops, sondern um kürzere Vorträge und “Workalongs”, bei denen jeder zum Mitmachen eingeladen ist.

Da wir versuchen, immer andere Bereiche mit den Expert-Days abzudecken, können wir euch hier keine genauen Angaben zu den Themen, Abläufen oder Anforderungen geben. Schaut deswegen auf unseren Social-Media-Kanälen für die aktuellen Infos vorbei.